LSV Judo
  2015
 









Das Jahr 2015




 

Das Training in diesem Jahr 2015 fing am Donnerstag, den 8., am Samstag, den 10. und am Dienstag, den 13. Januar wieder an.

 

Am 20.06. hatten wir eine Vorführung in Ilten auf dem Schützenplatz gemacht. Diese fand in einem Schützenzelt statt, welche sehr gut besucht war.




Es haben viele Judoka mitgemacht und gezeigt was sie drauf haben.

Wir hatten 45 Minuten Zeit den Zuschauern „Judo“ näher zu bringen. Begleitet hat uns Jürgen Müller in Wort und Sprache.

Gezeigt haben wir: Turnerische Übungen wie zum Beispiel Purzelbaum, Handstand und Überschlag.


Fallschule rückwärts, seitwärts und vorwärts.



Fast jeder hat einen schönen Freien Fall gemacht, das war spitze.
 

Wie man sich mit dem Partner auf der Matte bewegt wurde gezeigt und natürlich auch das Werfen, wurde in jeder Situation demonstriert.




Kevin und Denis haben eine Kata (Gruppe der Koshi-waza) vorgeführt, die man für dem grünen Gürtel (3. Kyu) benötigt. Petra und Verena zeigten eine Kata (Gruppe der Ashi-waza) für den blauen Gürtel (2. Kyu).


Ich war echt verwundert wie GUT das aussah! Auch Bodentechniken wurden demonstriert. Hebel und Würger waren dabei
 

und wie man seinen Partner in Bodenlage festhält.


Zum Schluss haben wir noch Selbstverteidigung gemacht. Andy hat versucht den Jason zu „verprügeln“. Der hat die Schläge gut geblockt und ihn dann schön mit Ippon-seoi-nage geworfen. Nach dreimal hatte Andy dann auch die Faxen dicke und gab auf. Verena wurde dann auch noch von so einem blauen Mann mit Kapuze „belästigt“, den hat sie dann auch noch voll fertig gemacht. ECHT KLASSE!



Ein Dankeschön an alle die dabei waren und Uns unterstützt haben.
(Mehr Bilder in der Galerie)

 

Auch in diesem Jahr haben wir an dem Hockeyturnier teilgenommen, der am 27. Juni in der Sporthalle an der Schlesischen Straße stattfand. Doch dieses Jahr hatten wir nicht so viel Glück.







Danke an die Spieler (Denis, Torben-Rene, Janin, Kevin Lee, Moritz, Jürgen, Andy und Jason), die so gut durchgehalten haben.

 

Der Lehrter Abend-City-Lauf 2015 fand dieses Jahr am 10. Juli statt.




Auch hier haben wir mit vielen Judoka (Sören, Petra, Jason, Jonathan, Andy, Jürgen und Jürgen) daran Teilgenommen.




Schön das Ihr mitgemacht habt und ein großes Lob an Jason. Du hast sehr gut durchgehalten. 

 

Am Donnerstag, den 23. Juli hatten wir unser Abschlusstraining mit anschließendem Grillen. Wo wir lockeres Training durchgeführt haben. Boden- und Standrandori, Uchi-komi und leichtes Fallen stand auf dem Programm.


Natürlich haben wir auch ein bisschen mit dem Trampolin gearbeitet.


Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Anschließend haben wir gegrillt, was schon während des Trainings von Dieter und Jürgen vorbereitet wurde.




 
Der Sören sah zu, das wir Alle was zu Essen auf den Teller hatten und diese Arbeit erfüllte er sehr gut.


Danke für Dein Einsatz!




 

 

In den Ferien am Donnerstag, den 30.07. hat Jason Röpke seine Prüfung zum Orangegurt (5. Kyu) abgelegt. Durch fleißiges Üben und regelmäßiges Training hat er die Prüfung sehr gut bestanden.


Sein Prüfungsprogramm war Fallschule, unteranderem auch Fallen über ein Hindernis, was er sehr schön vorgeführt hat. Grundform der Wurftechniken, wo er 6 Wurftechniken rechts und links werfen musste. Wobei der Morote-seoi-nage und der Sasae-tsuri-komi-ashi gut gefallen haben. In Grundform der Bodentechniken musste er die Hebel Juji-gatame und Ude-garami vormachen und erklären. Anschließend war Anwendungsaufgabe Stand dran, er zeigte eine Kombination und eine Kontertechnik. Zu guter Letzt war Anwendungsaufgabe Boden dran, wie unter anderem die Beinklammer und die Befreiung aus der Beinklammer gezeigt werden musste. Im Großen und Ganzem war die Prüfung sehr gut.

Herzlichen Glückwunsch!

 

In der Ferienbetreuung haben wir dieses Jahr auch wieder mitgemacht. Das erste Mal war am Freitag, den 31. Juli.




Ich war mit dem frisch gebackenen Orangegurt Jason dabei. Wir haben Steh Bock, Lauf Bock gespielt.


Einführung in die Fallschule haben wir gemacht. Mit Gürtelenden haben wir verschiedene Übungen und Spiele durchgeführt. Wir haben versucht, den O-soto-otoshi zu werfen. Edems haben wir gespielt und vieles mehr. Es hat sehr viel Spaß gemacht. DANKE.


Das zweite Mal in der Ferienbetreuung war am Montag, den 10. August. Auch in der Gruppe hatten wir Steh Bock, Lauf Bock zur Erwärmung gespielt aber auch turnerische Übungen wie zum Beispiel Purzelbaum und auf allen Viere laufen kam vor. Wir fingen dann an mit lockeres Bewegen, mit dem Partner, auf der Matte. Jeder versuchte den Anderen irgendwo hinzustellen, zu drücken und zu ziehen. Als nächstes musste jeder den Anderen auf die Knie ziehen, anschließend wurde der Partner mit Uki-goshi oder O-soto-otoshi geworfen. Das sah gar nicht so schlecht aus. KLASSE!



Nachdem wir eine kleine Trinkpause gemacht hatten, ging es im Boden gleich weiter. Jeder hatte sich wieder einen neuen Partner gesucht und diesmal war die Aufgabe, den Partner, der sich in der Bankposition befindet, von oben zu belasten und nicht wieder aufstehen zu lassen. Danach hatten wir noch zwei mögliche Umdreher gegen die Bankposition durchgenommen.




Zu guter Letzt spielten wir noch Schildkröte und Edems, um die Techniken noch zu festigen.




Ihr hattet sehr gut mitgemacht und als Belohnung gab es dafür noch eine Medaille.

 

Das dritte und letzte Mal war am Freitag, den 21. August. Als erstes hatten wir, wie immer, Steh Bock, Lauf Bock gespielt.


Danach kam die Fallschule dran und in der Gruppe hatten wir auch die Judorolle vorwärts versucht, die gar nicht so schlecht aussah.


Nach einer kurzen Trinkpause wurde dann Versucht, im aufrechten Kniestand den Partner in die Rückenlage zu bekommen und zu halten.


Anschließend, nach ein Paar Partnerwechsel hatten wir den Haltegriff „Kuzure-kesa-gatame“ und die Befreiung daraus durchgenommen. Zur Festigung hatten wir dann noch „Mein bester Freund und Ich“ gespielt. Man setzt sich Seitenverkehrt neben einander und jeder versucht den Anderen in die Rückenlage (zu Kuzure-kesa-gatame) zu drücken. Der Andere macht darauf folgend die Befreiung.


Zum Schluss hatten wir noch durchgenommen, wie man aus dem Stand zu diesem Haltegriff kommt.


Zu guter Letzt, nach vielen Partnerwechsel, hatten wir dann noch ein paar Runden „Löwe“ gespielt.



Es hat mir dieses Jahr wieder Sehr viel Spaß gemacht in der Ferienbetreuung und an dieser Stelle möchte ich mich auch bei meinem SUPER Partner „Jason“ bedanken. Vielen Dank und Daumen hoch.

 

 

Das Training nach den Sommerferien fängt wieder am Donnerstag, den 3. September an.

Vom 14. auf den 15. November hatten wir, seit längerem wieder, eine Übernachtung gemacht und diese hat wieder richtig gut getan. Nachdem alle da waren und die eigenen Sachen verstaut wurden, ging es zum spielen in die Halle.



Um 19.30 Uhr gab es dann Abendessen, wo sich jeder gestärkt hat für den weiteren Verlauf des Abends.

Natürlich wurde auch da gespielt.


Am nächsten Tag zum Frühstück waren die meisten noch kaputt vom Schlafmangel. Was auch immer das heißen soll.

Nachdem jeder seine Kraftreserven aufgetankt hatte ging es dann zum Training.


Beim Aufwärmen hatten wir „Abwerfen in der ganzen Halle“ gespielt.


Natürlich muss man aufpassen, dass man den Anderen nicht am Kopf trifft.


Sollte sowas passieren dann entschuldigt sich man und es geht weiter.


Danach hatten wir verrückte Sachen mit dem Gürtel gemacht und viel Spaß gehabt.





Viel Randori gehörte auch auf den Trainingsplan,






sowie zum Abschluss „Korbball“.


DANKE! An alle die dabei Unterstützt hatten.

Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Am Samstag, den 12. Dezember hatten wir Prüfung und 7 Prüflinge stellten sich der Herausforderung.


 

Moritz Gieseke und Laurent Jakuszeit wollten den 6. Kyu (gelb-orange); Deniz Dag und Dennis Brauns wollten den 4. Kyu (orange-grün); Vivien Mölle wollte den 8. Kyu (weis-gelb); Steven Röpke und Arne Stephan wollten den 3. Kyu (grün).
 
   Vivien musste für ihren 8. Kyu zwei Falltechniken, zwei Würfe (im Stand und aus der Bewegung) und zwei Haltegriffe (mit Befreiung) demonstrieren. Sowie eine Verkettung von kontrolliertem Werfen mit anschließendem Haltegriff und nachfolgender Befreiung von Uke.

>>Mir hatte der Fall rückwärts und die Verkettung sehr gut gefallen. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Jason, der als Uke mitgemacht hatte.

   Moritz und Laurent hatten für ihren 6. Kyu drei Falltechniken, fünf Würfe (im Stand und aus der Bewegung) und aus zwei Haltegriffgruppen in zwei unterschiedlichen Ausführungen (mit Befreiung) vorzuführen. Darüber hinaus mussten sie ausweichen und übersteigen gegen Eindreh- und Fußtechniken. Sowie ein Angriff aus der eigenen Rückenlage und gegen die Rückenlage von Uke. Und zu guter Letzt ein Übergang vom Stand zum Haltegriff.

>>Moritz hatte den De-ashi-barai und Tate-shiho-gatame sehr schön gemacht und Laurent machte Ko-soto-gari und Kesa-gatame sehr gut.

   Deniz und Dennis zeigten für den 4. Kyu einen freien Fall, fünf Würfe (im Stand und aus sinnvollen Ausgangssituationen), Verteidigen durch Blocken gegen 2 verschiedene Eindrehtechniken und zwei Hebelgruppen in Grundform und Anwendung. Außerdem wie man aus der eigenen Rückenlage und Bankposition zum Hebel und Haltegriff kommt. Unteranderem wurden noch die Vorkenntnisse stichprobenartig überprüft.

>>Bei Dennis hatte mir der freie Fall, Tsuri-komi-goshi und Ude-gatame sehr gut gefallen. Bei Deniz war es Ko-uchi-barai, Ko-uchi-maki-komi und Waki-gatame was sehr gut aussah.

   Steven und Arne machten den 3. Kyu und zeigten den freien Fall, fünf Würfe (in Grundform und aus sinnvollen Ausgangssituationen), zwei frei wählbare Kombinationen wenn Uke sich durch Blocken verteidigt und 2 unterschiedliche Techniken vom Stand zum Boden als Folgetechnik nach einem missglückten Angriff von Uke und als Fortsetzung eines eigenen missglückten oder teilweise erfolgreichen Angriffs. Auch hier wurden noch die Vorkenntnisse stichprobenartig überprüft. Als letztes kam noch die Kata (Nage-no-kata Gruppe Koshi-waza) dran.

>>Bei Steven gefiel mir der freie Fall und Ushiro-goshi und bei Arne war es die Kata und Tani-otoshi.

   Zum Schluss haben Alle noch Randori gemacht, was auch gut aussah.

Herzlichen Glückwunsch für die gute Leistung! Es haben alle bestanden!

 

Die Weihnachtsfeier beim Training hatten wir am Donnerstag, den 17. Dezember gemacht.





Wir hatten sehr viel Spaß!

 

Wir wünschen Euch allen:

 
Frohe Weihnachten
und einen guten Rutsch
ins neue Jahr 2016
 
 
An dieser Stelle bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung aller Beteiligten.

 

 


 
 
 

 
  Es waren schon 90639 Besucher (232736 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=